Palmengarten Frankfurt: Das Pflanzenparadies in der Mainmetropole

Autor: Kommentare: 0 Kategorien: Sehenswürdigkeiten

Der Palmengarten in Frankfurt am Main ist nur einer von zwei botanischen Gärten in Frankfurt. Jedoch von seiner Größe und Beliebtheit her, die Nummer eins. Der Palmengarten liegt im Frankfurter Stadtteil Westend.

Auf der Suche nach einem lauschigen Plätzchen mit leuchtenden Blüten ist der Besucher hier genau richtig. Ständig wechselnde Ausstellungen, eine Eisenbahn und Tretbootfahren auf dem anliegenden See ziehen Groß und Klein an.

weiterlesen

Der Frankfurt City Triathlon 2012: Alle Infos

Autor: Kommentare: 0 Kategorien: Einrichtungen

Auch in diesem Jahr lädt der Frankfurt City Triathlon wieder Sportler ein, sich einem Großevent anzuschließen, welches seinesgleichen sucht. Über 3000 Triathleten werden zum Start erwartet.


Der diesjährige Frankfurt City Triathlon geht wieder mit vielen Tausenden Sportlern an den Start. Mit olympischer Distanz werden 2012 rund 3000 Triathleten in Frankfurt erwartet. Begonnen wird das sportliche Großereignis am Langener Waldsee, von dort aus geht es in die drei Disziplinen. Zunächst wird in Frankfurt 1500 m Schwimmen auf dem Programm stehen, anschließend wird über die Distanz von 43 Kilometern Rad gefahren. Am Ende müssen alle Sportler noch 10 Kilometer zu Fuß zurücklegen, bevor sie ins Ziel einlaufen.

weiterlesen

Himmel und Erde (Ääd) – „Nationalgericht“ Hessens

Autor: Kommentare: 0 Kategorien: Kunst & Kultur

Der Name „Himmel und Erde“ stellt zuerst fast jeden passionierten Esser vor ein Rätsel. Was verbirgt sich hinter dem Essen, das die Hessen schon vor sehr langer Zeit als ihr „Nationalgericht“ adoptierten?


Mit Bezeichnungen wie „Lumpen und Flöh“ oder „Schlumpeweck“ zeigen die Hessen ihre Kreativität in der deutschen Küche. Das Gericht aus Kohl und Kümmel sowie die mit Apfelmus bestrichenen, platten Brötchen zählen genau so zu den sogenannten Nationalgerichten, wie „Himmel und Erde“.

weiterlesen

Anne Frank Fond und Jüdisches Museum gründen das „Familie Frank Zentrum“

Autor: Kommentare: 0 Kategorien: Einrichtungen

Mit dem „Familie Frank Zentrum“ entsteht eine Institution in Frankfurt, die ein Gemeinschaftsprojekt von Anne Frank Fond und Jüdischem Museum darstellt.


Das Schicksal der Anne Frank, eines der berühmtesten Opfer der nationalsozialistischen Diktatur, bewegt noch heute die Gemüter. Beim Projekt „Familie Frank Zentrum“, das aus Ausstellung, Pädagogischem Zentrum und Archiv besteht und gerade erst Ende Februar seinen Start hatte, steht die Geschichte des jüdischen Mädchens und ihrer Familie im Mittelpunkt.

weiterlesen

Das Batschkapp in Frankfurt: alter Rockclub mit Kultur im Blut

Autor: Kommentare: 0 Kategorien: Einrichtungen

Das Kulturzentrum Batschkapp ist einer der ältesten und bekanntesten deutschen Rockclubs. Seit 1976 ist er in Frankfurt eine Institution als Musik-Kneipe mit vielen Live-Acts alternativer Musik.

“Batschkapp” ist hessisch für “Schiebermütze”, eine typisch hessische Kopfbekleidung, aber auch eine, die verbunden ist mit der Arbeiterkultur der 1920er und 1930er Jahre. In jedem Fall ein merkwürdiger Name für einen Rockclub, der sich vor mehr als drei Jahrzehnten der autonomen, linken Gegenkultur verschrieben hat.

weiterlesen

Ambiente: Die weltweit größte Konsumgütermesse in Frankfurt

Autor: Kommentare: 0 Kategorien: Allgemein

Die Messe Frankfurt GmbH bietet das drittgrößte Messegelände der Welt, auf dem jährlich rund 51 Ausstellungen stattfinden. Eine der bedeutendsten ist dabei die „Ambiente Frankfurt“, die regelmäßig im Februar zahlreiche Aussteller und Fachbesucher in die Mainmetropole lockt.

Ambiente ist die Bezeichnung für eine ganze Serie von Konsumgütermessen auf der ganzen Welt, wobei die größte und damit bedeutendste die Ambiente in Frankfurt ist. Sie besteht aus den drei eigenständigen Einzelmessen „Living“, „Dining“ und „Giving“ und bringt mit innovativen Ideen und kreativen Impulsen den Markt stets in Bewegung. Über 4.500 Internationale Aussteller präsentieren die neueste Trends und Produkte in den verschiedenen Kategorien, die alles für Wohnen, Einrichten und Dekorieren, Küche und Haushalt sowie die Welt des Schenkens bereithalten. Die Ambiente befindet sich mitten im Stadtzentrum auf dem Gelände der Messe Frankfurt, welches mit dem 256 Meter hohen Messeturm nicht zu übersehen ist und mit insgesamt 578.000 Quadratmetern und 10 multifunktionalen Hallen eine gigantische und moderne Präsentationsfläche bietet.

weiterlesen

Leben und Wohnen in Frankfurt: Eine Metropole mit vielen Gesichtern

Autor: Kommentare: 0 Kategorien: Allgemein

Frankfurt, die lebenswerte Stadt am Main, ist eine wahre Metropole im Kleinformat. Die verschiedenen Stadtteile und unterschiedlichen Nationalitäten machen Frankfurt zu einer bunten und abwechslungsreichen Stadt, die quirlig, belebt aber auch gemütlich sein kann.

Wer sich entscheidet, in Frankfurt am Main zu leben und zu wohnen, der wird die Vielfältigkeit dieser Stadt lieben. Sie beherbergt einerseits zum Beispiel mit der Zeil, eine der umsatzstärksten Einkaufsstraßen Deutschlands, lädt im Gegenzug aber auch mit lauschigen Apfelweinkneipen in beschaulichen, fast dörflichen Stadtteilen zum geselligen Entspannen ein. Insgesamt sind 43 Stadtteile in Frankfurt offiziell verzeichnet, von denen keiner dem anderen gleicht. Von idyllischen Fachwerkhäusern, über prunkvolle Gründerzeitgebäude mit hippen Designer-Läden bis hin zu ehemaligen Industriestandorten, ist in dieser Stadt alles vorhanden. In welchem dieser Gebiete man sich für eine Wohnung, eine Haus oder sonstige Immobilie entscheidet, hängt neben dem Budget auch stark davon ab, welchen Lebensstil man wählen möchte. Denn Frankfurt ist individuell und jeder kann sich in der Mainmetropole wohlfühlen.

weiterlesen

Arbeitsmarkt in Frankfurt sah im Dezember gut aus

Autor: Kommentare: 0 Kategorien: Allgemein

Das waren doch einmal gute Nachrichten zum Jahresende, laut der Arbeitsagentur waren die Arbeitslosen-Zahlen für die Frankfurter Arbeiter im Dezember so niedrig, wie zuletzt 2002. Kann man sich also für 2012 freuen?

Frankfurt am Main blüht den Statistiken nach, denn denen zufolge soll die aktuelle Arbeitslosenquote gerade einmal bei 5,6 Prozent liegen.

Der Leiter der Arbeitsagentur äußerte sich dazu optimistisch und meinte, dass die Nachfrage auch 2012 sicher steigen würde, da im Frühling auch die Firmen wieder nach Mitarbeitern suchen würden, die im Winter durch das Wetter pausieren mussten, was besonders in der Baubranche zu sehen sei.

Besonders positiv: auch die Arbeitslosigkeit unter Jugendlichen ist gesunken, mit 4,8% Arbeitslosigkeit der unter 25-Jährigen ist damit ein großer Erfolg zum Vorjahr zu verzeichnen.

weiterlesen

The Squaire – Deutschlands größtes Bürogebäude

Autor: Kommentare: 0 Kategorien: Einrichtungen

Das „The Squaire“ ist ein einzigartiges Bauprojekt, das Leben und Arbeiten vereinen soll. Das monumentale Bauwerk besitzt eine Gesamtmietfläche von 140.000m2 und gilt damit als das größte Bürogebäude Deutschlands.

Der Name „The Squaire“ besteht aus einem Kunstwort aus „square“ was so viel bedeutet wie „öffentlicher Platz“ und „air“ (Luft). Nach Fertigstellung der Fassade im Jahre 2010 wurde das zuvor unter dem Namen „Airrail Center Frankfurt“ bekannte Gebäude umbenannt. Seit mittlerweile fünf Jahren befindet sich das 660 Meter lange und 45 Meter hohe Gebäude im Bau. Es wurde über dem bestehenden Fernbahnhof des Frankfurter Flughafens errichtet und ist in Teilen bereits fertiggestellt. Im April diesen Jahres wurden im „The Squaire“ zunächst Büroräume und eine Ladenpassage im westlichen Teil eröffnet.
Das Center besitzt ebenso wie der Frankfurter Opern- und Messeturm eine eigene Postleitzahl.

weiterlesen

Weihnachtsmarkt in Frankfurt: Adventszauber in traumhafter Kulisse

Autor: Kommentare: 0 Kategorien: Sehenswürdigkeiten

Der Weihnachtsmarkt in Frankfurt am Main lockt auch 2011 wieder mit zahlreichen Ständen und einem bunten Programm für Jung und Alt. Der traditionsreiche Markt stellt einen der bedeutendsten und attraktivsten in Deutschland dar.


Der Weihnachtsmarkt in Frankfurt am Main hat eine lange Tradition und lässt sich bis zurück ins Jahre 1393 urkundlich belegen. Damals fanden zu dem Markt im Advent die Mysterienspiele statt, welche Ihren Ursprung wahrscheinlich in der Begegnung des Königs Otto I. mit dessen Bruder Heinrich haben, welche sich im Jahr 941 nach der Christnachtmette wieder versöhnten. Früher war der Weihnachtsmarkt eine reine Frankfurter Veranstaltung, zu der keine fremden Händler zugelassen wurden. Inzwischen kommen die über 200 Standbetreiber von überall her und bieten neben Erzgebirgischer Holzkunst u.a. auch regional typische Steinguterzeugnisse. Seit dem 23. November und noch bis zum 22. Dezember ist der Markt für Besucher geöffnet, wobei die täglichen Öffnungszeiten von 10 bis 21 Uhr und sonntags ab 11 Uhr zu beachten sind.

weiterlesen